Wir möchten ein neues Gemeinschaftshaus bauen,
Gott zur Ehre und den Menschen zur Begegnung

Nach der langen Zeit der Nutzung unseres jetzigen Gemeinschaftshauses wären inzwischen viele umfassende Instandsetzungs- und Modernisierungsarbeiten notwendig. Einer großen Zahl von Gemeindemitgliedern war es schon über Jahre ein Anliegen, unserem Gemeinschaftshaus ein einladendes Aussehen zu verleihen.
In unserem froh machenden Glauben an Jesus Christus, als den alleinigen Herren unserer Erde und
des gesamten Weltalls wurde es vielen in unserer Gemeinde
wichtig, entgegen unserem stetigen irdischen Streben nach immer mehr, größeren und moderneren Dingen, Wohnungen, Autos und Häusern auch
seinem Haus ein
würdiges Erscheinen zu geben.
In einer Gemeindeversammlung im April 2009 wurde dieses Anliegen neu ins Gespräch gebracht.
Viele Informationen aus Gemeinden, die ihre Häuser neu
gebaut oder saniert hatten, wurden eingeholt und diskutiert, nicht immer ohne Emotionen und gegenteilige Meinungen.

Durch ein Architekturbüro ließen wir Kostenschätzungen für die Sanierung
unseres jetzigen Gemeinschaftshauses und zum Vergleich für die Errichtung eines neuen Gemeinschaftshauses auf unserem schon vorhandenen Baugrundstück anfertigen.
In einer Gemeindeversammlung am 31. 01. 2010 sollte entschieden werden, welcher Weg eingeschlagen werden soll. Bei großer Beteiligung und mit sehr deutlicher Mehrheit fiel die Entscheidung für die Errichtung eines neuen Gemeinschaftshauses.

Das Jahr 2010 war dann mit großen Aktivitäten, die Planung betreffend, verbunden.

Nachdem wir im September 2010 die Zustimmung für unsere gestellte Bauvoran
frage erhielten, wurde in den darauf folgenden Monaten ein Architektenwettbewerb organisiert. Der Auftrag konnte daraufhin dem Architekturbüro Wolfgang Gerlach in Dorfchemnitz erteilt werden.
Auf der Grundlage der Planungsunterlagen des genannten Architekturbüros erhielten wir im April 2011 die Baugenehmigung. Damit lag ein, mit mancherlei Schwierigkeiten versehener Abschnitt, hinter uns und wir durften Gott sehr dafür danken.

Im Mai 2011 wurden dann fünf Baufirmen innerhalb einer beschränkten Ausschreibung
um Angebote für die Errichtung des Gebäuderohbaues angefragt. Ein sehr großzügiges Angebot erhielten wir von der Firma GERLACH-BAU GmbH mit Sitz ebenfalls in Dorfchemnitz. Der Auftrag zur Ausführung der Rohbauarbeiten wurde am 13. 06. 2011 erteilt. Mit den Rohbauarbeiten konnte in den nächsten Wochen begonnen werden.
Sehr
erfreulich war, dass der Fertigstellungstermin von der Firma GERLACH-BAU GmbH sehr genau eingehalten wurde.
Schon am 24. September 2011 konnten wir innerhalb eines Festgottesdienstes das Richtfest feiern, entgegen dem strömenden Regen bei der Grundsteinlegung am 30. Juli, bei herrlichem Sonnenschein.
Unmittelbar nach dem Aufbringen der Dachschalung begann die Dachdeckerfirma Tom Leidholdt aus Bockau mit den Dachdeckungsarbeiten. Auch hier wurde der Fertigstellungstermin (Ende Oktober) eingehalten und wir durften unserem Herrn Jesus sehr dafür danken, dass damit das neue Gemeinschaftshaus für einen möglichen Wintereinbruch abgedichtet war.

Im Oktober erfolgte auch die Angebotseinholung für die Fenster und Außentüren. Den
Auftrag für die Lieferung erhielt die Erzgeb. Raiffeisen- und Handelsgenossenschaft Lößnitz eG, die es ermöglichte, dass der Fenster- und Türeneinbau sogar etwas vorfristig, schon Anfang Dezember 2011, erfolgen konnte. Nun war das neue Gemeinschaftshaus richtig winterfest und wir konnten uns umso mehr auf die Ruhe und Besinnlichkeit der Advents- und Weihnachtszeit freuen!

An dieser Stelle möchten wir auch unserem Landesverband für die große Unterstützung

in Wort und Tat danken.

Ab Januar 2012 wollen wir, so Gott will, mit dem Innenausbau beginnen. Dies sollen
als erste Eigenleistung die Trockenbauarbeiten sein. Vielleicht kann dann ab März 2012 mit den Heizungs-, Sanitär- und Elektroinstallationsarbeiten begonnen werden.
Unser Wunsch und Ziel für das Jahr 2012 ist es, möglichst auch noch die Innenputz- und Estricharbeiten ausführen zu lassen.

In den vergangenen zwei Jahren haben wir viel dankbar machendes erlebt.
Zu er
wähnen ist die große Spendenbereitschaft vieler Gemeindemitglieder und vieler Außenstehender
und selbst bei der Einholung von Angeboten wurden uns immer
wieder größere Nachlässe gewährt.
Zu erwähnen ist auch der häufig Mut machende Zuspruch, selbst von vielen Außenstehenden, diesen Weg zu gehen.

Mit diesem neuen Gemeinschaftshaus möchten wir ein offenes Gotteshaus schaffen und Menschen einladen, gemeinsam auf Gottes Wort zu hören. Wir danken unserem Herrn für diese Möglichkeit.

Nun wollen wir auch den weiteren Bauablauf ganz in Gottes Hände legen.
Wir möchten
unseren Herrn sehr darum bitten, dass das neue Gemeinschaftshaus einmal auf dem
Fundament gegründet ist, wie es in 1. Korinther 3, Vers 11 geschrieben steht :

"Einen anderen Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist, welcher ist
Jesus Christus"


Geschrieben von Günter Kircheiß,
Bauvorstand, im Dezember 2011

Spendenkonto bei der Kreissparkasse Aue/Schwarzenberg :
Konto :  3612001034           
Blz. :  87056000

 


 

Folgende Bilder von Architekturbüro Wolfgang Gerlach

Eingangsbereich


Seitenansicht


Großer Saal


 Bauablauf in Bildern